Ev.-ref. Kirchengemeinden

Martin Luther und die anderen

– Wer wettert am Originellsten?


Ein polemischer Beitrag zur Kulturgeschichte der Reformationszeit

Ausgelaufene Apostaten“, „unverschämter Eselskopf“, „grober Hempel“, „Stinkeloch“ – solche und ähnliche Artigkeiten prägen zahlreiche Texte von Flugschriften und –blättern der Reformationszeit. Mit ihnen haben zunächst die protestantische, nachfolgend nicht minder virtuos die katholische Seite munter gegeneinander polemisiert, gewettert und gestritten. Papstkirche, Klerus und monastischer Stand sowie die „neuen“ Protestanten mussten in diesem Wettstreit viel einstecken. Nicht nur in deftigen Worten, sondern ebenso in karikaturistisch satirischen Bildern ging es zur Sache. Was geschah mit der Kunst als sie plötzlich aus ihrer klerikalen Schutzzone heraustrat und weltlicher wurde?

Doch nicht nur die Kunst- und Kirchengeschichte, sondern auch und vor allem die gesamte Mentalitäts,- Sozial- und Wirtschaftsgeschichte musste in dieser Zeit in Teilen neu geschrieben werden. Luther war in ein funktionierendes System eingebrochen, hatte das jahrhundertealte Heilswesen Kirche durcheinander gebracht. Dazu Krisen, Chaos, Endzeit, Naturwunder, revolutionäre Neuerungen, die Erde eine Kugel … all dies fand eine zeitgemäße Umsetzung, oft auf eine Art und Weise, wie sie in unserer heutigen Gesellschaft kaum vorstellbar wäre.
Oder doch?

Sie möchten mehr darüber wissen? –

Dieses und manch anderes wird Ihnen Frau Dr. Heike Plaß aus Münster an diesem Abend verraten:

am Freitag, 17. November 2017,
um 19.00 Uhr,
im Gemeindehaus Cappel
(Brüntruper Straße 6, 32825 Blomberg).